orange trifft auf schwarz …

orange trifft auf schwarz …

oder schwarz trifft auf orange ;0) …

Einige wird es sicher wieder brennend interessieren, wie dieses Bild entstanden ist – hier die Zutatenliste:

IMG_4395-als-Smart-Objekt-1-> ein sehr geduldiges Model ( in diesem Fall die liebe Anika)

-> Mastix Hautkleber und Löser

-> Theaterschminke – in diesem Fall schwarz

-> Acrylfarbe in Orange

-> Wolle, verschiedene Knöpfe und Pinsel zum auftragen

…und hier ist das Rezept :

IMG_4396-als-Smart-Objekt-1Alle sichtbaren Hautpartien werden mit schwarzer Theaterschminke bedeckt, ob mit Schwämmchen oder Silikonpinsel. Vergesst nicht die Ohren 😛 … Wenn Haare ins Gesicht fallen sollen, bedenkt das bevor ihr die Knöpfe auftragt. Davon ist abhängig, ob zuerst kleben oder zuerst Haare. Mit dem Mastix Hautkleber die Knöpfe dünn bestreichen, etwas warten und dann auf die Haut platzieren bis es hält (man braucht etwas Fingerspitzengefühl, da es ca. ne Minute dauert bis es richtig hält) Achtet außerdem drauf, das das Model nicht schwitzt, sonst hält der Hautkleber nicht so lange. Die Wolle um den Hals und um die Finger wurde gewickelt. Das dicke Schnürband individuell gedreht und auch mit Mastix Hautkleber auf die Schulter und das Dekolleté geklebt.

Mit einem dünnen, feinen Pinsel und der Acrylfarbe habe ich einige Gesichtszüge aufgemalt. Inspiriert hat mich da Andy Warhol oder Pop Art. Die Augenbrauen habe ich hier etwas höher angesetzt – da sind aber Eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt – tobt Euch aus ;0) … Mit den Augenbrauen gebt ihr dem Gesicht einen Ausdruck – der kann natürlich von mürrisch und finster bis zu freundlich und arrogant gehen. Kann aber auch traurig wirken – macht Euch also vorher Gedanken, welchen Ausdruck ihr auf dem fertigen Bild haben wollt und übt vorher mit Bleistift und Papier einige Augenbrauenformen zu zeichnen. Falls Euch das alles zu aufwendig ist oder ihr nicht das Geschick habt, bucht Euch eine Visagistin.

Nach ca. 3 h ! Vorbereitung konnten wir endlich mit dem eigentlich Shooting starten. Schnell stellte sich raus, das die ursprünglich gedachte Pose so nicht funktioniert und entschieden uns dann um bis es passte. Ihr solltet Posen nehmen, die auch Eure aufwendige vorherige Make up – Arbeit zeigen, wäre ja schade, wenn gewisse Partien einfach verdeckt werden ;0) … Das Shooting selber dauerte gerade mal 20min.

IMG_4460-DruckHPUnter der anschließenden Dusche hat Anika alles wunderbar abbekommen. Selbst die Knöpfe und die Schnüre lösten sich auch ohne Mastix Hautlöser. Die Nacharbeit mit einem Bildbearbeitungsprogramm hat noch mal etwas Zeit in Anspruch genommen. Da ich keine gelernte Visagistin bin, kann ich mit dem Computer einige Korrekturen am Make up vornehmen. Natürlich fanden Dodge & Burn, Schärfen und Hautbearbeitung auch ihre Anwendung und das Resultat könnt ihr ja jetzt sehen ;0) …

Vielleicht hat Euch mein Beitrag inspiriert oder hat Euch neue Ideen verschafft – ich bin auf jeden Fall gespannt, was ihr macht ;0) …

Sonnige Grüße

hady

 

 

 

Filled Under : Fashion , Portrait , Tutorial